books to ebooks

the future of reading is digital

EODOPEN startet mit dem Ziel, 15.000 Bücher zu digitalisieren

Am 19. November fand an der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń, Polen, das Kick-off-Meeting für das Projekt EODOPEN statt. Das Vorhaben ist auf vier Jahre angelegt und wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Creative Europe kofinanziert. Das Ziel des Projektes ist die Digitalisierung von 15.000 Büchern und Texten aus dem 20. und 21. Jahrhundert in enger Abstimmung mit den Zielgruppen und deren Bedarf und Anforderungen.

„EODOPEN soll mehr als eine Million Menschen in Europa direkt erreichen“, beschreibt Silvia Gstrein, die Leiterin des Projektes und der Abteilung Digitale Services der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, die ambitionierten Pläne. „Wir sind ein Team von mehr als 40 KollegInnen aus elf Ländern, für uns alle werden diese vier Jahre eine Herausforderung. Was uns motiviert, ist unser Ziel, 15.000 digitalisierte Werke weltweit frei im Internet verfügbar  zu machen.“

Im Zentrum von EODOPEN steht die Zusammenarbeit mit den NutzerInnen vor Ort und in der Region, die bei der Auswahl der Materialien aktiv beteiligt werden sollen. Dabei werden die digitalen Dokumente in verschiedenen Formaten bereitgestellt, sodass sie für alle leicht zugänglich sind (z. B. für NutzerInnen mit mobilen Endgeräten oder sehbehinderte Menschen). Gleichzeitig sollen MitarbeiterInnen von Bibliotheken und anderen Kultureinrichtungen Rüstzeug an die Hand bekommen, um Urheberrechtsfragen kompetent klären zu können.

Im Laufe des Projektes sind verschiedene Veranstaltungen geplant, um die einzelnen Zielgruppen in die Auswahl der zu digitalisierenden Werke, einzubeziehen. Studierende, AkademikerInnen, WissenschaftlerInnen und LehrerInnen, aber auch alle Interessierte können Werke für die Digitalisierung vorschlagen.

Die Digitalisate werden der breiten europäischen Öffentlichkeit sowohl in den etablierten digitalen Bibliotheken der einzelnen Projektpartner zugänglich gemacht, als auch in einem gemeinsamen Portal, das während der Projektlaufzeit aufgebaut wird. Somit wird das Projekt den Austausch und den Zugang zu kulturellen Werken über Ländergrenzen hinweg befördern.

EODOPEN oder eBooks-On-Demand-Network Opening Publications for European Netizens ist ein auf vier Jahre angelegtes Projekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Creative Europe kofinanziert wird. Ziel ist die direkte Zusammenarbeit mit den nationalen, regionalen und lokalen Zielgruppen bei der Auswahl der zu digitalisierenden Materialien aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Die Projektpartner sind Institutionen aus Österreich, Estland, Tschechien, Polen, der Slowakei, Deutschland, Portugal, Ungarn, Schweden, Slowenien und Litauen. Das Gesamtbudget des Projekts beläuft sich auf ca. 4 Millionen Euro.